Graukas-Tartar mit Kichererbsen und dunklem Fladenbrot

Graukas - man kennt ihn. Aber als Tartar? Das ist neu. Probiert und für gut befunden, darum auch prompt nachgekocht. Fazit: Nachmachen empfohlen!
Graukastartar

Graukas. Eine übel riechende Masse, ertränkt in einer wässrigen Essig-Öl-Mischung, dekoriert mit ein paar traurigen Zwiebelringen. Tiroler Kulturgut, von „gut“ aber leider weit entfernt.

Ihr merkt, meine Beziehung zu Graukäse war nicht gerade innig. War deshalb, weil ich vergangenen Sommer eine Entdeckung machen durfte: An einem sonnigen Sommertag auf der Terasse der Möserer Seestube bei Seefeld entdeckte ich auf der Karte ein „Graukas-Tartar“. Hungrig und neugierig geworden bestellte ich das Gericht, ohne eigentlich genau zu wissen, was ich mir unter einem Graukas-Tartar vorstellen sollte. Beef Tartar mit Graukäse? Graukäse mit Kapern und Gurkerl?! Meine wildesten Befürchtungen bewahrheiteten sich zum Glück nicht, denn die Mischung aus Graukäse, Zwiebel und frischem Gemüse, das ich gleich darauf kosten durfte, war köstlich.

Ich habe dem Rezept mit Minze, Kreuzkümmel und Kichererbsen noch eine leicht-orientalische Geschmacksnote hinzugefügt, die wie ich finde sehr gut zum Graukäse passt. Man kann diese Zutaten aber natürlich auch weg lassen und das Tartar „klassisch“, vielleicht mit etwas Petersilie oder Schnittlauch, genießen!

Tipp: Der Brotteig muss eine Stunde rasten, fangt also früh genug mit den Vorbereitungen an!

Alte Traditionsküche

Zutaten:

Menge? Reicht für 4 als kleine Vorspeise oder für 2 als ganze Mahlzeit.

Für das Tartar

1 Pkg. Graukäse ( ca. 230 g)
3 Frühlingszwiebel
1/2 rote und 1/2 gelbe Paprika
8 große Minzblätter
200 g Kichererbsen (Dose)
1/2 Zitrone
Olivenöl
Apfelessig
Salz, Pfeffer
Chiliflocken
Kreuzkümmel
Diakon-Kresse zum Garnieren

Für das Fladenbrot

250 g Weizenbrotmehl Typ 1600
175 ml Wasser
1 Prise Salz
1 EL Olivenöl
Germ, etwas weniger als 1/2 Würfel
Olivenöl zum Bestreichen
Kräutersalz
Sesamsamen

Zubereitung

  1. Als erstes bereite den Teig für das Fladenbrot zu – vermische alle Zutaten bis auf das Olivenöl zum Bestreichen und das Kräutersalz. Knete den Teig durch (pickt sehr) und lass ihn in einer mit einem Tuch abgedeckten Schüssel 1 Stunde gehen.
  2. Heize das Backrohr kurz vor Ende der Wartezeit auf 250° vor.
  3. Forme aus dem Teig 2 größere oder 4 kleine Fladen. Bestreiche sie dünn mit Olivenöl, streue Kräutersalz und Sesamsamen darüber. Wenn das Rohr heiß ist, backe die Fladen ca. 10 min., bis sie schön braun sind.
  4. Zerbrösle währenddessen den Graukäse mit den Fingern so fein wie möglich in eine Schüssel.
  5. Hacke die Frühlingszwiebel und die Minze so klein wie möglich. Schneide die Paprika in sehr kleine Würfel.
  6. Spüle die Kichererbsen mit Wasser.
  7. Vermische den Graukäse mit den Zwiebeln, der Minze, Paprika und Kichererbsen. Presse den Saft der 1/2 Zitrone über die Mischung, gib Salz, Pfeffer, eine Prise Chiliflocken und 1/2 TL Kreuzkümmel dazu. Schmecke das Tartar mit 1 EL Olivenöl und 1 EL Apfelessig ab.
  8. Nimm das Brot aus dem Ofen und lass es etwas auskühlen.
  9. Richte das Tartar (ev. mit Hilfe eines Servierrings oder einer Tasse) an. Schneide Kresse darüber und genieße es mit etwas (Butter-)Brot.

Verwandte Beiträge